English

Weltmuseum Wien

Weltmuseum Wien - interaktiv und im Dialog

Das Weltmuseum Wien – eines der bedeutendsten ethnographischen Museen der Welt – wurde einer kompletten Neugestaltung unterzogen. In einem internationalen Wettbewerb konnte sich die Arbeitsgemeinschaft Hoskins Architects und Ralph Appelbaum Associates mit ihrem Entwurf durchsetzen. Vasko+Partner stand der Arge in der Planungsphase als Sub-Planer für die Bereiche Licht- und Medientechnikplanung sowie Behördenkoordination und Einreichplanung zur Seite. Vasko+Partner zeichnete ebenso für die Elektrotechnik- und Haustechnikplanung sowie Ausschreibung und örtliche Bauaufsicht verantwortlich. Die größte Herausforderung für die ÖBA war jedoch die Koordination von über zwanzig verschiedenen Gewerken, in einem historisch hochsensiblen Gebäude wie der Wiener Hofburg – unter Berücksichtigung eines geordneten und zielorientierten Bauablaufs sowie der ambitionierten Terminschiene. Zudem erfolgte der Umbau im ständigen Spannungsfeld zwischen Denkmalschutz und Gebäudetechnik. Die Umsetzung erfolgte unter strenger Einhaltung der Auflagen sowie in laufender Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt.

Herausforderung Ausstellungstechnik

Mit Hilfe der Gebäude- und Ausstellungstechnik erlebt der Besucher die Highlights der Sammlung interaktiv. Steven Engelsman, Direktor Weltmuseum Wien, zeigte sich bei der Eröffnung begeistert: „Hoskins Architects Glasgow-Berlin und Ralph Appelbaum Associates New York-Berlin, unterstützt von Vasko+Partner, haben in kurzer Zeit eine planerische Spitzenleistung hingelegt. Der Corps de Logis der Neuen Burg – und dann insbesondere das Hochparterre und das Mezzanin – sind zu einem einmalig schönen Weltmuseum Wien transformiert worden. Das Weltmuseum bietet einen Ort, in dem kulturelle Wertschätzung gelebt und neue Blickwinkel auf Kultur, Geschichte und Tradition ermöglicht werden.“

Auftraggeber KHM/Weltmuseum Wien
Architektur Hoskins Architects
Fotos: Ertl - V+P